Private Geldgeber: Alternative zum Kredit von der Bank?

Private Geldgeber: eine echte Alternative oder nur heiße Luft?

Die Welt entwickelt sich immer weiter, genau wie das Bankensystem. Private Geldgeber ersetzen heutzutage erstmalig auch mühsame und oft undurchsichtige Bankenkredite und stellen den Status Quo infrage. Doch wie genau funktioniert das und ist das überhaupt sicher?

Erfahren Sie hier, ob und wie Sie vielleicht noch heute zu Ihrem Wunschkredit kommen können.

Was sind private Geldgeber?

Private Geldgeber sind im allgemeinen Menschen wie Sie und ich. Es sind einfach Personen, die sich für einen alternativen Weg entschieden haben, um Ihr Vermögen zu erhöhen. Während die einen Aktien oder Immobilien kaufen, verleihen andere einfach Geld und kassieren Zinsen dafür. Es profitieren also definitiv beide Seiten davon. Das Ganze passiert in der Regel über eine Plattform und anonym. Geldgeber und Geldnehmer lernen sich also nie persönlich kennen. In der Abwicklung selbst gibt es nur geringe Unterschiede. Manche Plattformen sind nur dazu da, Angebot und Nachfrage zusammenzubringen. Somit können Menschen Ihre Kreditwünsche auf der Plattform äußern und ein Investor kann darauf eingehen oder auch nicht. Andere Plattformen wiederum verwalten das gesamte Volumen und vergeben daraus folgend dann die Kredite. Das bedeutet, dass das Geld der Investoren vorerst in den Besitz der Plattform übergeht. Diese verteilt das Kapital anschließend an die Kreditnehmern und die daraus folgenden Zinsen an die Kreditgeber. Die exakte Haftung, Abwicklung und mögliche Provision ist aber bei jedem Anbieter etwas anders. Deswegen werden Sie hier keine genauen Beschreibungen zu den Geschäftsbedingungen finden. Lesen Sie diese einfach selbstständig nach.

Private-Geldgeber-480x270

Wo finde ich den Kontakt zu privaten Geldgebern?

Private Geldgeber finden Sie überall, wenn Sie danach suchen. Die beste Anlaufstelle ist aber natürlich das Internet. Eine kurze Google Suche hilft dabei, zahlreiche Anbieter zu finden und zu vergleichen. Sie werden schnell merken, dass der Markt wächst. Immer mehr Anbieter dringen in den Markt vor und wollen Darlehen von privaten Geldgebern vermitteln. Sieht man sich die Situation mit Banken und Co. an ist auch schnell erklärt warum. Dazu aber im nächsten Absatz.

Warum sind private Geldgeber besser als Banken?

Allgemein sind private Geldgeber nicht zwingend besser als Banken. Sie sind anders, so viel steht fest. Sie verfolgen auch ganz andere Zielgruppen. Doch natürlich gibt es auch gewisse Vorteile im Gegensatz zur Bank. Der erste ist die Provision und Bearbeitungsgebühr. Bei einem Kredit, denn Sie bei einer Bank abschließen fallen für die Vermittlung immer jede Menge Nebenkosten an. Diese haben Sie bei einem privaten Geldgeber auch, da die Plattform einen kleinen Betrag mitkassiert. In Relation zu einer Bank steht das Ausmaß trotzdem nicht. Somit haben Sie hier bereits den ersten Vorteil. Sie sparen definitiv Geld.

Der wahrscheinlich größte Vorteil ist allerdings die fehlende Prüfung durch die Schufa. Verstehen Sie das nicht falsch. Prüfungen zur Bonität haben definitiv Ihren Platz in unserer Gesellschaft und sollten definitiv auch ausgeführt werden. Allerdings gibt es bestimmte Zielgruppen, die somit praktisch Kreditunwürdig sind, obwohl sie am ehesten Förderungen benötigen würden. Hierbei werden Selbstständige ganz massiv angesprochen. Ohne geregeltes Einkommen und einem noch nicht etablierten System kann es oft schwer sein, einen Partner für die Finanzierung zu finden. Doch einige Tätigkeiten lassen sich ohne finanzielle Hilfe kaum umsetzten. Nehmen wir mal an, Sie würden gerne eine Tischlerei eröffnen. Alleine die Kosten für Maschinen und Materialien würden vermutlich das Budget des durchschnittlichen Menschen komplett sprengen. Genau hier kommen private Geldgeber ins Spiel. Sie gehen an die ganze Sache menschlicher heran und halten sich nicht einfach strickt an Vorgaben. Somit können vor allem Selbstständige hier einen guten Anhaltspunkt für Finanzierungen finden.

Menschen, welche bereits Einträge in der Schufa haben sind genauso davon betroffen. Sie sind nicht automatisch mit einem Kriminellen gleichzustellen, nur weil Sie hier verzeichnet sind. Vielleicht sind Sie einfach einmal in Ihrem Leben durch einen Engpass gegangen und sind massiv mit den Zahlungen in Verzug gekommen. Dies kann schnell zu verschiedensten Klagen und Einträgen führen. Wenn Ihre Situation jetzt eine andere ist, dann ist das zwar gut. Die Banken sehen die finanzielle Vergangenheit allerdings trotzdem als rote Flagge. Somit könnten Sie sich dauerhaft kreditunwürdig in den Augen der Bank machen. Auch hier sind private Geldgeber ein Segen.

Private Geldgeber bieten zudem beinahe ausnahmslos die Möglichkeit einer Sondertilgung. Das bedeutet, Sie können den Kredit frühzeitig zurückzahlen, sofern Sie natürlich die Mittel dazu haben. Dies spart Ihnen je nach ausstehender Laufzeit natürlich einen Teil der Zinsen und somit auch bares Geld. Zwar wird so eine Option bei Banken ebenfalls angeboten. Im Vergleich zu privaten Geldgebern ist dies allerdings eher selten.

Ein unbeschriebenes Blatt.

Wie bereits erwähnt kümmern sich private Geldgeber und die dazugehörigen Plattformen sehr wenig um Ihre Schufa. Doch wussten Sie, dass durch die private Aufnahme eines Kredites auch keinerlei Einträge entstehen? Auf Papier wirkt es dann so, als hätten Sie Ihr Leben lang noch nie einen Kredit in Anspruch genommen. Dies kann Ihnen vielerlei Vorteile bieten, vor allem bei größeren Finanzierungen wie Immobilien. Sie sind für die Bank somit ein unbeschriebenes Blatt und behalten dementsprechend eine sehr gute Bonität. Das Problem mit der Bonität ist nämlich folgendes. Ist sie erstmals zerstört, können Sie diese kaum wieder herstellen. Es ist wie vorhin schon beschrieben eine rote Flagge, die fast nicht loszuwerden ist. Das können Sie verhindern, indem Sie gar nicht erst auf dem Radar aufscheinen.

Einfach anstatt komplex.

Der Prozess bei einem Bankenkredit kann oft kompliziert sein. Sie müssen ein Nachweiß über Ihr Einkommen der letzten Monate vorweisen können. Zudem müssen Sie ein aufrechtes Arbeitsverhältnis haben und dies ebenfalls beweisen können. Zahlreiche Formulare müssen durchgelesen und unterschrieben werden, bevor man überhaupt genau weiß, ob den ein Kredit zustande kommt. Wirklich durchschaubar sind die Dokumente nicht. Seien wir uns mal ehrlich. Wer liest schon 40 Seiten kleingedrucktes? Wir haben einfach gelernt uns blind darauf zu verlassen. Danach geht das ganze erstmal in die Prüfung, was erneut einige Tage dauern kann. Anschließend erfahren Sie erstmalig, ob der Kredit genehmigt wird. Wenn ja, dann müssen Sie nochmal einen zusätzlichen Termin vereinbaren und in der Bank aufkreuzen, um die letzten Dokumente zu unterschreiben. Sollte er allerdings abgelehnt worden sein, haben Sie Ihre ganze Zeit bis jetzt vollkommen verschwendet.
Bei privaten Geldgebern sieht das anders aus. Bei erfolgreicher Findung eines passenden Investoren kann das Geld vielleicht sogar schon am nächsten Tag auf Ihrem Konto sein. Die Bürokratie ist deutlich geringer und Ihr zeitlicher Aufwand ebenso.

Vier Vorteile von privaten Geldgebern auf einem Blick.

Schufa: Private Kredite prüfen weder Ihre aktuelle Schufa, noch wirkt sich die Aufnahme negativ darauf aus. Sie fliegen somit unter dem Radar und behalten Ihre Anonymität am Finanzmarkt.

Kostenlos und unverbindlich: Die erstmalige Anfrage ist absolut kostenlos. Wenn Sie um einen Kredit anfragen haben Sie dadurch keine entstehenden Kosten. Genauso wenig haben Sie entstehende Verbindlichkeiten. Die Anfrage ist nämlich absolut unverbindlich. Sollten Sie sich trotz positiver Bestätigung Ihrer Anfrage trotzdem dagegen entscheiden, so ist das okay. Sie sind erst verpflichtet den Kredit zu tilgen, wenn Sie ihn auch tatsächlich erhalten haben.

Zinsen und Konditionen: Wie Sie bereits erfahren haben, sind die Gebühren bei privaten Anbietern deutlich geringer als bei Banken. Das macht einen Kredit natürlich schon mal eine Spur attraktiver. Doch auch bei den Zinsen können Sie noch ordentlich gute Konditionen bekommen. Auch hier sind die meisten privaten Anbieter den Banken ein gutes Stück voraus. Füllen Sie eine Anfrage aus und überzeugen Sie sich selbst, dass es nicht nur leeres Geschwätz ist.

Datenschutz: Es wird großer Wert auf Ihre Daten gelegt. Weswegen eine Anfrage nirgends aufscheint. Das Gleiche gilt dann auch für eine Auszahlung. Ihre Daten werden streng vertraulich behandelt und selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben. Sie müssen sich also keine Sorgen machen, wenn Sie einfach die verschiedensten Anbieter durchstöbern, um die Angebote zu vergleichen. Genauso wenig, wenn Sie sich dann für einen der Anbieter entscheiden.

Was nun?

Sie merken bereits, dass Kredite von privaten Geldgebern definitiv sinnvoll sein können. Der private Geldgeber bietet Ihnen eine reelle Alternative zur Bank und ist in einigen Bereichen doch tatsächlich besser. Wenn Sie also ein Fan von schneller und unkomplizierter Abwicklung sind, dann haben Sie Ihre perfekte Möglichkeit gefunden.
Wie dem auch sei müssen wir Sie trotzdem darauf hinweisen, dass ein Kredit nie einfach leichtfertig aufgenommen werden sollte. Die leichte Umsetzung macht es natürlich sehr verführerisch, doch Sie haben dadurch trotzdem auch Pflichten, denen Sie nachkommen müssen. Eine davon ist die Pflicht zur Tilgung des Kredites. Schlafen Sie also zur Sicherheit eine Nacht drüber und kalkulieren Sie Ihre Finanzen durch, bevor Sie eine Anfrage senden. Sie müssen in diesem Fall selber die Schufa spielen, nur mit etwas mehr Hausverstand. Überlegen Sie sich zuvor gut, ob Sie sich einen Kredit auch wirklich leisten wollen und können.
Ansonsten wünschen wir viel Erfolg beim Finden Ihres persönlichen Kredites und weiterhin viel Erfolg!