Kredit für Freiberufler

Freiberufler, die einen Kredit benötigen, haben es gewöhnlich nicht einfach. Einen Kredit für Freiberufler gibt es ohnehin recht selten. Findet man dann doch ein passendes Angebot, so kann es meist nicht gerade mit den besten Konditionen aufwarten. Kaum eine Bank reißt sich darum, einen Freiberufler als Kreditkunden zu bekommen. Die Gründe dafür sind vielschichtig.

Kredit für Freiberufler: Probleme bei der Überprüfung der Bonität

Für viele Banken ist der Kredit Freiberufler kein vorteilhaftes Produkt. Dies liegt zum einen an den Problemen der Bonitätsprüfung. Ein abhängig Beschäftigter kann diesbezüglich leicht überprüft werden. Das Kreditinstitut benötigt hierfür gewöhnlich nur die letzten Gehaltsabrechnungen. Ein festes Arbeitsverhältnis ohne Probezeit ist ein Anzeichen für ein gesichertes Einkommen.

Bei einem Freiberufler ist die Überprüfung der Bonität nicht so einfach. Da hier keine regelmäßigen Gehaltsabrechnungen vorhanden sind, muss das Kreditinstitut alternative Unterlagen auswerten. In Frage kommen hier Jahresabschlüsse oder Kontoauszüge. In beiden Fällen verursacht der Kredit für Freiberufler einen wesentlich höheren Arbeitsaufwand für die Bank.

Fehlende Sicherheiten

Der Kredit für Freiberufler hat für die Bank außerdem das Problem, dass Sicherheiten häufig nicht gegeben werden können. Im Falle eines Zahlungsverzuges bei einem Angestellten kann das Kreditinstitut den Lohn pfänden. Bei einem Kredit Freiberufler ist dies nicht so ohne Weiteres möglich. Das Einkommen des Freiberuflers schwankt in der Höhe und ist nicht verlässlich. Es können durchaus auch einmal Monate vorkommen, in denen es kein oder nur ein niedriges Einkommen gibt.

Da das Ausfallrisiko beim Kredit für Freiberufler wesentlich größer ist, berechnen die Kreditinstitute für diese Angebote wesentlich höhere Zinsen. Dieses höhere Ausfallrisiko entsteht vor allem auch durch die mangelnde Absicherung im Krankheitsfall des Freiberuflers, die häufig einen Entgeltausfall verursacht.

Der Kredit Freiberufler der DKB
Die DKB ist eine der Banken, die ein Kreditangebot für Freiberufler im Angebot hat. Bereits ab einem effektiven Jahreszins in Höhe von 5,45 Prozent ist der Kredit erhältlich und kann auf einen Betrag von bis zu 50.000 Euro ausgeweitet werden. Alternativ können Freiberufler einen Privatkredit in Anspruch nehmen. Dadurch erhöht sich allerdings die Bearbeitungsgebühr auf 2,5 Prozent. Weitere Informationen zum DKB Kredit

Der Kredit für Freiberufler von Barclaycard
Das Angebot des Kreditinstituts Barclaycard wird mit attraktiven Zinsen ab 3,9 Prozent angeboten. Die Kreditnehmer können höchstens 35.000 Euro in Anspruch nehmen. Als Sicherheit reicht dem Anbieter der zuletzt ausgestellte Steuerbescheid über die Einkommenssteuer. Eine vorzeitige Tilgung des Darlehens ist jederzeit machbar.

Einen Kredit für Freiberufler bei smava abschließen
Bei smava können sich Freiberufler Geld von anderen Privatpersonen leihen. Dies hat den großen Vorteil, dass der Kreditnehmer die Zinsen selbst bestimmen können. Diese können bereits bei 4,25 Prozent beginnen. Allerdings können bei smava nur höchstens 25.000 Euro aufgenommen werden.

Eine Frage haben?