Geld leihen von Privat – Alles Wissenswerte zum Thema

Sich Geld zu leihen hat schon seit Jahrhunderten eine hohe Bedeutung in der Gesellschaft. Jeder kennt es, wenn man einmal seine Brieftasche vergessen hat und seinen besten Freund nach einem kleinen Kredit für den Nachmittag fragt. Geld leihen von Privat ist die Urform der Kredite, die Banken in der Neuzeit nur noch weiter ausgebaut haben. Es kann viele Gründe haben, weshalb sich ein Kredit lohnt. So kann man sich Wünsche erfüllen und sich beispielsweise ein neues Auto kaufen oder einfach nur Rechnungen bezahlen. In den Zeiten des Internets ist es noch einfacher geworden, sich von Privatpersonen Geld zu leihen, sodass man nicht zwingend nur auf den eigenen Bekanntenkreis zugreifen muss.

Geld leihen von Privat – Wann ist es sinnvoll?

Geld-leihen-von-Privat-480x200Geld leihen von Privat hat viele Vorteile. Gerade bei kleineren Kreditsummen kann man Zeit und Kosten sparen, wenn man von einer Privatperson das Geld leiht. Immer, wenn kurzfristig Geld benötigt wird, sind private Geldgeber eine echte Alternative zur Hausbank. Schließlich profitieren bei dieser Art von Geschäft beide Parteien. So erhält der Kreditnehmer Geld, das er für seine Zwecke nutzen kann, während der Kreditgeber durch die Zinsen einen Gewinn einfährt und dafür praktisch keine Arbeit hat. Wenn der Kreditantrag von der Bank abgewiesen wurde, kann man sich immer noch Geld leihen von Privat. Dabei entsteht jedoch keine offizielle Verschuldung. Das bedeutet, dass man mit einem laufenden Kredit bei einer Privatperson weiterhin „echte“ Kredite von der Hausbank in Anspruch nehmen kann, auch wenn das Darlehen noch nicht vollständig abbezahlt wurde. Die meisten Banken vergeben Kredite zudem nur an Personen in einem festen Arbeitsverhältnis. Freiberufler oder Studenten haben es so schwer, einen Kredit zu erhalten. Privatpersonen legen ihre Bedingungen jedoch immer individuell fest. So ist es zum Beispiel auch möglich, genau einen bestimmten Kreditbetrag zu den Zinsen zu erhalten, die man sich vorstellt.

Die Vorteile eines Privatkredites

PrivatkreditGeld leihen von Privat bedeutet, dass man einen „unsichtbaren“ Kredit beantragt. Dabei handelt es sich nicht um offizielle Kredite, die dennoch natürlich völlig legal sind. Dies bringt daher einige Vorteile mit sich. Eine Schufa-Auskunft fällt somit komplett aus. Die Schufa wird im Prozess der Antragstellung somit nicht abgefragt, was eine Chance für alle Menschen bedeutet, die durch einen negativen Schufa-Score in der Vergangenheit aufgefallen sind, sich dennoch Geld leihen möchten. Bei etwaigen Zahlungsschwierigkeiten wird die Schufa zudem nicht informiert, sodass man keine Probleme bei späteren Kreditgeschäften bekommt. Die Bedingungen können von den beiden Vertragspartnern zusätzlich frei ausgehandelt werden. Es liegt kein nach dem Gesetz bestimmtes „Standardgeschäft“ vor. So müssen gesetzliche Regelungen, die Verträge zwischen Privatpersonen und Kreditinstitute betreffen, nicht beachtet werden. Dies ermöglicht es, Laufzeiten und Zinsen frei auszuhandeln. Sicherheiten müssen ebenfalls nicht zwingend erforderlich sein. Die genauen Bedingungen legen die Vertragspartner unter sich fest.

Die Vorteile lauten:

  • Schnelle und unkomplizierte Beantragung
  • Geld kann theoretisch nach wenigen Minuten empfangen werden
  • Keine Schufa-Auskunft
  • Kein Minimum an Gehalt
  • Sicherheiten sind für den Abschluss nicht erforderlich

Geld leihen von Privat – Die Voraussetzungen

Wer Geld leihen möchte, muss auch bei einem Geschäft zwischen zwei Privatpersonen einige Voraussetzungen erfüllen. Diese gelten immer dann, wenn das Angebot über einen Kreditvermittler eingeholt wird. So muss die vollständige Geschäftsfähigkeit nachgewiesen werden. Denn sonst gilt selbst ein Vertrag zwischen zwei Freunden aus rechtlicher Sicht als nichtig.

Die Voraussetzungen lauten:

  • Mindestalter von 18 Jahren für volle Geschäftsfähigkeit
  • Aktives Girokonto
  • Fester Wohnsitz innerhalb Deutschlands
  • Geschäftsfähigkeit darf nicht durch gerichtliche Urteile eingeschränkt sein

Sind diese Voraussetzungen jedoch erfüllt, kann man jederzeit Geld leihen von Privat.

Wann ist ein Antrag nicht sinnvoll?

Nicht immer gilt es als sinnvoll, einen Kredit von einer Privatperson zu beantragen. Schließlich sollte man selbst immer darauf achten, dass man den Kredit auch zurückzahlen kann. Wenn ein gültiger Vertrag zwischen beiden Personen entsteht, kann zwar nicht der Schufa-Score belastet werden, jedoch können sich bei einem Zahlungsausfall zivilrechtliche Ansprüche ergeben.

Von Privatpersonen Geld leihen sollte man nicht unter folgenden Voraussetzungen:

  • Man ist stark überschuldet und verfügt über keinerlei Einkommen
  • Die Zinsen des Anbieters entpuppen sich als Wucher
  • Die Bank kann günstigere Angebote bereitstellen – Vergleichen!

Geld leihen von Privat – Ist der Kredit seriös?

haus-par-480x334

Möchte man innerhalb des Freudes- oder Bekanntenkreises Geld leihen, stellt sich die Frage nach der Seriosität natürlich nicht. Hier basiert die Entscheidung, ob man einen Kredit beantragen will, rein auf Vertrauen. Möchte man Geld leihen von Privat und tut dies über das Internet, ist die Seriosität natürlich von großer Bedeutung. Anders als die Hausbank werden private Geldgeber natürlich nicht von staatlichen Institutionen überprüft. Hinweise auf die Seriosität erhält man jedoch über die Website, auf der die Kredite angeboten werden. Einerseits sollte jene Website von unabhängigen Organisationen auf die Vertrauenswürdigkeit überprüft werden. Kann die Website diese Zertifikate nachweisen, ist zudem noch eine SSL-Verschlüsselung auf der Homepage von großer Bedeutung. Diese sorgt dafür, dass Passwörter und private Daten nicht beispielsweise von Hackern abgefangen werden können. Alle Personen, die einen Kredit über solch eine Vermittlerwebsite anbieten, werden natürlich von der Website überprüft. Darüber hinaus zeigen die Bewertungen der anderen Nutzer, ob man den Personen vertrauen kann.

Sollte man einen Vertrag abschließen?

Laut Gesetz kann ein Kredit gar nicht in Anspruch genommen werden, ohne einen Vertrag abzuschließen. Denn selbst bei einem mündlichen Übereinkommen handelt es sich aus rechtlicher Sicht um einen Vertrag. Theoretisch besteht die Möglichkeit, einen Vertrag über einen privaten Kredit auch mündlich abzuschließen. Jedoch sollte immer von beiden Seiten darauf bestanden werden, dass der Vertrag schriftlich verfasst wird. Dies gilt auch dann, wenn man einen Kredit von einem Freund erhält. Von mündlichen Vereinbarungen ist abzuraten, da man später nur schwer die Bedingungen nachweisen kann, sollte es beispielsweise zu einem Gerichtsverfahren in diesem Zusammenhang kommen. Wird ein Vertrag mit einer fremden Person über einen Vermittler geschlossen, muss dieser zwingend schriftlich sein, um sich gegen alle Eventualitäten abzusichern. Sollte es zu Streitigkeiten zwischen beiden Vertragspartnern kommen, hat man immer ein Schriftstück zur Hand, auf das man sich berufen kann. Ein Vertrag muss nicht von einem Anwalt oder Notar formuliert sein und kann auch ganz einfach ausfallen. Wichtig ist die Höhe des Kredites, die Zinsen und die Rückzahlungstermine detailliert festzuhalten. So werden die häufigsten Streitpunkte direkt aus dem Weg geräumt. Der Vertrag muss natürlich von beiden Partnern unterschrieben werden, um seine Gültigkeit zu erlangen.

Wo sollte man den Kredit abschließen?

Wenn die Bank nicht in Frage kommt, sollte man nach geeigneten Alternativen suchen. Dabei besteht die Möglichkeit, den Kredit von einem Freund oder einem Bekannten zu erhalten. Alternativ gibt es auch Anbieter im Internet, die Menschen, die nach einem Kredit suchen mit den Leuten verbinden, die Geld zu verleihen haben. Beide Varianten verfügen über ihre eigenen Vor- und Nachteile. Genau alle Angebote zu vergleichen und sich daraufhin zu entscheiden, ist ratsam. Nur auf das Bauchgefühl verlassen sollte man sich dabei jedoch nicht.

Kredit im Freundeskreis abschließen

Im ersten Moment klingt es verlockend, sich von einem Freund oder einem Familienmitglied Geld zu leihen. Vom Gesetz her gibt es dabei auch keine Probleme, da dies natürlich legal ist. Zudem kann man oft Kredite erhalten, die keine Zinsen enthalten. Die Basis dieser Art von Krediten ist meist das Vertrauen. Auch auf ein geregeltes Einkommen durch eine Arbeitsstelle, einen Schufa-Eintrag oder Schulden in der Vergangenheit wird hier kein Wert gelegt. Es gibt jedoch eine rechtliche Besonderheit, die selten beachtet wird. Handelt es sich nämlich um einen Kredit, für den keine Zinsen festgelegt sind, spricht man von einer Schenkung. Für eine Schenkung sind tatsächlich eigene Steuern festgelegt: Die Schenkungssteuer. Für diese Art von Steuer werden jedoch auch Freibeträge eingeräumt. Schenkungen an Ehepartner sind bis 500.000 Euro steuerfrei, an Kinder bis 400.000 Euro und an Enkelkinder bis 200.000 Euro. Alle anderen Personen haben jedoch nur einen Freibetrag in Höhe von 20.000 Euro zur Verfügung. Der exakte Steuersatz ist zudem vom Grad der Verwandtschaft abhängig. Zudem kann dieser Freibetrag nur einmal alle zehn Jahre in Anspruch genommen werden. Bei regelmäßiger Vergabe von Krediten kann man daher leicht steuerlich belangt werden, was sowohl Kreditgeber als auch Kreditnehmer betrifft.

Geld leihen von Privat – Das Internet

Wer das Vertrauen zu den Menschen im engeren Bekanntenkreis nicht auf die Probe stellen möchte, sollte sich im Internet umschauen. Auch dort kann man Geld leihen von Privat. Mehrere Online-Plattformen vermitteln Kredite zwischen Privatpersonen, ohne dass eine Bank dazwischengeschaltet ist. Es ist ganz einfach, online einen privaten Kredit anzufordern. Der Vorteil ist, dass frei verhandelt werden kann. Man ist untereinander nicht an bestimmte Zinsen oder Laufzeiten gebunden. Einziger Nachteil ist wohl, dass man die Person nicht persönlich kennt. Dafür hat man jedoch die Auswahl aus zahlreichen Angeboten. Da es sich nicht um offizielle Kredite handelt, ist man nicht an das Gesetz gebunden. Natürlich sind auch die meisten privaten Anbieter an der Bonität des Gegenübers interessiert, jedoch sind die Hürden in diesem Fall weitaus geringer als bei einer Bank. Schon ab kleinen Summen kann man online einen Kredit von Privat leihen. Wer sein Vertrauensverhältnis zu den Personen in seinem Umfeld nicht belasten möchte, jedoch trotzdem nach einem Kredit mit variablen Laufzeiten und günstigen Zinsen sucht, ist im Internet richtig.

Tipp: Nutzen Sie unser Online-Formular, um sich ein kostenloses und unverbindliches Angebot erstellen zu lassen. Der Antrag ist in nur wenigen Minuten fertig!

Geld leihen – Bank oder Privatkredit?

Zwei große Anbieter konkurrieren bei der Frage nach der richtigen Quelle für günstige Kredite: Banken und Privatpersonen. Die Bank bietet natürlich einige Vorteile. So können aktuell günstige Kredite geboten werden, man erhält eine kompetente Beratung und kann von vielen Extras profitieren. Besonders bei großen Investments ist zur Bank zu raten. Wer sich ein Haus kaufen möchte, sollte so zuerst immer mit einem Berater der örtlichen Hausbank sprechen. Handelt es sich jedoch um eher kleinere Summen, sind private Anbieter immer eine Alternative. Geld leihen von Privat ist immer dann eine Option, wenn man trotz eines negativen Schufa-Scores von möglichst günstigen Zinsen profitieren möchte. Auch bei einem privaten Kredit kann man oft äußerst günstige Konditionen in Anspruch nehmen. Schließlich entstehen für beide Seiten kaum Kosten. Höchstens die Gebühren für den Vermittler müssen bezahlt werden, will man sich Geld leihen von Privat. Ansonsten sind alle Konditionen frei verhandelbar. Möchte man bei der Hausbank aufgrund einer finanziellen Notlage eine Ratenpause einlegen, beißt man oft auf Granit. Ähnlich sieht es aus, wenn man die Laufzeit während der Rückzahlung verlängern oder verkürzen möchte. Die Sondertilgung ist bei normalen Banken in der Regel mit zusätzlichen Kosten verbunden. Diese können bei einem Kredit von einer Privatperson jedoch ausfallen.

So beantragt man einen Kredit von Privat

Kredit-von-einer-Privatperson-Einen Kredit von einer Privatperson über das Internet zu beantragen, funktioniert ganz einfach. Somit ergibt sich auch hier ein weiterer Vorteil gegenüber der Bank. Einen Termin zu vereinbaren ist nicht notwendig. Sie können direkt auf unserer Seite das Formular ausfüllen. Bestücken Sie dieses einfach mit Ihren persönlichen Daten und Sie erhalten ein erstes Kreditangebot. Dieses ist unverbindlich, sodass sie sich noch immer dagegen entscheiden können. Alle weiteren Schritte erfolgen entweder über das Internet oder per Post. Bis zu einem fertigen Kreditangebot dauert es so keine 24 Stunden. Von der Antragstellung bis zur Unterschrift müssen Sie nicht mit Mitarbeitern persönlich in Kontakt treten. So können Sie von einer größtmöglichen Diskretion profitieren. Gleichzeitig ist es außerdem möglich, den Kreditantrag von jedem Ort aus und zu jeder Zeit auszufüllen. Auch das Unterbrechen des Ausfüllens und das Fortsetzen zu einem späteren Zeitpunkt ist eine Option. Haben Sie die Unterlagen für den Kredit erhalten, können Sie sich die Zeit nehmen, erst einmal in Ruhe alles durchzulesen. Entscheiden Sie sich schließlich für den Vertrag, müssen nur alle Dokumente an die angegebene Adresse geschickt werden. Das Geld erhalten Sie bei einem Kredit zwischen zwei Privatpersonen oft innerhalb von 24 Stunden ausgezahlt. Dabei sind keine versteckten Kosten enthalten. Ist das Geld auf dem Girokonto eingetroffen, können Sie es für Ihren Verwendungszweck ausgeben.

Starten Sie noch heute mit der kostenlosen und unverbindlichen Kreditanfrage über unser Formular!